Die Entwicklung der Arbeit von Rebekka Löffler über die Jahre hinweg aus nächster Nähe zu beobachten, erlaubte mir einen ungewöhnlichen Einblick in den Prozess der Entscheidungsfindung der Künstlerin. Von provisorischen Ansätzen aus werden Entscheidungen aus Intuition geformt und vorangebracht. Ideen ergeben sich, indem das Unvorhersehbare vorweggenommen wird. Von gewöhnlicher Farbe zu idiomatischer, atmender, schwereloser Farbe - von Standardform zu spezieller, atmender, komplexer Form. Dieses unsichere Gebiet bietet der Künstlerin absolute Freiheit, ihre Position abzustecken. Mit umstrittenen Zutaten, die die Materialität von Farbe auf Leinwand herausfordert - Leuchtkraft, Prahlerei, Fragmentierung, Abstraktion, Vergänglichkeit -, beansprucht sie Inhalte für die Malerei, die leider allzu oft zurückgewiesen werden.

Toon Verhoef